Die Marktführende Streaming-Plattform Twitch die sich hauptsächlich auf das Streamen von Spielen konzentriert. Die Plattform wächst stetig. Mit dem konstanten Wachstum gibt es auch immer mehr Leute die sich auf Twitch einen Namen machen möchten.

Zuschauerlos aber trotzdem Streamen

Die Welt ist ohne dem Internet nicht mehr wegzudenken, deswegen ist der Großteil mit dem Internet verknüpft. Das macht natürlich die Welt kleiner weil Menschen sich über Tausenden Kilometer Entfernung Unterhalten können. Das vereint das Internet und viele Communities. Nur scheint es noch zu wenige Menschen zu geben die sich für die Streamingplattform “Twitch” engagieren.

Es ist bekannt, dass viele Tausende Streamer auf Twitch nicht einmal einen Zuschauer zu verzeichnen haben. Da wo andere beinahe bei jedem Stream die 100.000 Marke knacken bleiben die kleinen klein und die großen werden immer größer. So traurig wie es auch ist, sind die Zahlen echt, zumeist sind die Lonelystreams technisch Anschaubar. Jedoch für die meisten Hobby-Broadcaster ist es keine große Sache, dass keiner Zuschaut. Das sollte aber nach meiner Meinung nicht so einfach abgefrühstückt werden.

“The Life of Streaming” – Arbeit zählt sich nicht immer aus.

Viele Streamer haben neben ihrer Arbeit, einen strickten Streamingplan den sie folgen möchten. Weil auf Twitch ist das Motto:

“Entweder konstant oder gar nicht”

 

 

Streamer die sich Stundenlang vor die Cam hocken und mit imaginären Zuschauern Reden und dabei wahrscheinlich sehr unterhaltsam wären bleiben unerkannt. Das Engagement was kleine Channels in ihre Streams packen fehlt bei manchen Persönlichkeiten auf Twitch nach meiner Meinung.  Dieses Schema der Irrelevanz sieht man nicht nur im Streaming-Bereich sondern in fast allen Öffentlichen Diensten die eine “Große-Community” ansprechen möchte.

Beispiele:

  • Autoren: Bücher werden nicht gelesen
  • Filme: Ungesehen und floppen
  • Musiker: Werden nicht gehört
  • Bilder: Werden nicht betrachtet
  • Postings: Die keiner Liest

“Es ist eine Schande, das niemand zusieht”

Egal ob man um 6 Uhr Morgen anfängt oder spät abends, der Zuschauerpegel bleibt auf Null.

 

Der Letzte Ausweg 

Streamer die auf Zahlen achten und sich den “Follow for Follow” Virus einfangen, sehen keinen anderen Ausweg mehr und müssen auf diese Methode zurück greifen.

 Hey, wenn du mir folgst dann Folge ich dir.

Leute die nach Follows betteln sollten entweder eine Auszeit von Twitch nehmen oder sich auf eine andere Plattform suchen die kleine Streamer Unterstützt. Wie Pwning diese Seite Unterstützt kleine Streamer indem man sich mit seinem Twitch Account dort Verbindet.

Was auch eine Methode ist um an Zuschauer zu kommen, ist die Werbung in anderen Streams. Nur ist das nicht gern gesehen, und wird meisten mit einem Timeout oder sogar Bann in dem dazugehörigen Stream bestraft. Dazu ist das auch ein Art von schwäche die man zeigt.

Zweifel ist Menschlich

Jeder zweifelt mal. Es ist wie bei Youtube, die Zahlenkrankheit beherrscht auch manche Streamer. Man schaut in seine Statistiken und sieht, die Zahlen gehen runter. Wundert man sich wieso das passiert. Die Frage ich sofort “Was hab ich Falsch gemacht?”, obwohl es einfach ein Tag sein kann wo nicht jeder Zuschauen möchte. Zweifel sind also nicht immer berechtigt.

 

Gibt es Chancen aus der Versenkung raus zukommen?

Ja es gibt Möglichkeiten. Viele Streamer haben eben wegen diesem Problem spezielle Communities gegründet welche sich und andere kleine Streamer zusammen bringt und sich gegenseitig dabei helfen sich größer zumachen.

Streamer Raiden zum Beispiel auch andere Streams und bringen so ihre eigenen Leute mit um ihren Kollegen zu helfen. ( Das machen Communitie Streamer ebenfalls ).

 

Fazit, Fazit, Fazit!

Es bleibt ja immer noch eine Kolumne und dazu muss ICH sagen ( auch aus eigener Erfahrung ), dass es ermüdend ist für nicht mehr als 2 oder 3 Leute zu Streamen die meisten auch nur Bots sind. Egal ob Leute sagen “Eh, scheiß auf Zahlen und hab Spaß am Streamen.”, es macht normalerweise immer mehr spaß wenn man jemanden zum Unterhalten hat. Nicht zum Unterhalten sonder auch mit jemanden sich zu Unterhalten ist eine wichtige Sache im Streaming. Man möchte nicht auf einen Kanal gehen der nur Stumm da hockt und nichts labert, das ist nicht Unterhaltend. Dafür hat man meistens ja eine oder zwei Personen mit im Stream damit es nicht ganz langweilig wird.

Es gibt natürlich auch Ausnahmen die Labern und Labern und Labern können ohne eine weitere Person. Der Redefluss wird aber nach der Zeit, wenn man streamt immer besser und man spricht wie ein Junger Gott. Darunter versteht man auch “Vorherrschaft”, Die Großen bleiben groß und wachsen weiter, die kleinen bleiben….. naja.

Erstmal abwarten was die Zukunft bringt, kann gut sein das Twitch sogar selber ein paar Funktionen einbaut die kleine Streamer Supportet. Hiermit ist meine Kolumne beendet.

“Supportet kleine Streamer, auch wenn es nur als Lurker ist. Sie haben es verdient.”

Quelle: Twitch/Justin König