Am 16. November wurden wir von Ubisoft eingeladen und durften das Spiel „Steep“ mit der besagten Erweiterung „Road to the Olympics“ schon mal vorab unter die Lupe nehmen. Steep ist ein Action-Sport-Spiel speziell für den Winter mit offener Spielwelt.

Die Steuerung ist für Spieler die noch keine Erfahrung in Steep sammeln konnten recht einfach. Spieler haben die Möglichkeit sich im offenen Erkundungsmodus einfach auf einen beliebigen Fleck zu setzen, um dann dort die Piste runter zu fahren. Zudem kann man dann diese Strecke per “Replay” nicht nur immer wieder ansehen, sondern auch eine kompetitive Strecke daraus machen, indem andere Spieler oder Freunde versuchen die Bestzeit zu überbieten. Die gefahrene Strecke, kann man sich nicht nur rauf und runter ansehen, sondern auch Schneefall oder Lichtverhältnisse ändern um daraus dann ein cooles Bild zb. für Thumbnails zu gestalten. Die Community hatte sich einen Story-Modus gewünscht und Ubisoft hat dies umgesetzt, denn mit der neuen Erweiterung „Road to the Olympics“, kann man einen Charakter auf seine Reise zu den Olympischen Spielen in Korea begleiten. Den Charakter selber kann man nach beliebigen Maßen einkleiden, durch Accessoires und Outfits und das mit geringerer Ladezeiten. Bei den einzelnen Qualifikationsspielen bekommt man ein kleines Interview-Intro zu der gewählten Sportart und das sogar mit den echten Ski oder Snowboard-Profis, die die Strecke bereits gefahren sind.  Wenn man im Erkundungsmodus ist, kann man für jede Art und Weise Punkte gewinnen, also auch wenn derjenige oder diejenige nicht sehr gut im Snowboarden, Skifahren, Schlitten fahren etc. ist. Mit der Erweiterung bekommt man nicht nur Korea, sondern auch Die Berge von Japan zur Verfügung gestellt. Diese kann der Spieler einfach per Knopfdruck mit Rodel, Ski, Snowboard, Fallschirm etc erkunden. Meiner Meinung nach ist die Grafik sehr gut gelungen, aber hier und da merkte man noch den ein oder anderen Bug. Leider kann man die Berge von Korea nicht ohne den Qualifikationsspielen erkunden, das war zb. eine Sache die mir nicht so gut gefallen hat, oder dass der Charakter dauernd zwischen linke Seite und rechte Seite gewechselt hatte, bevor man die Piste hinunter brauste, auch das man manchmal eine leichte Bremsung vor dem Ende der Sprungschanze spürte.

Fazit: Ich war richtig fokussiert um immer besser und besser zu werden. Dieses Spiel gefällt mir wirklich sehr. Also wenn ihr ein Fan von Snowboarden, Rodeln, Ski fahren, Para gleiten, etc. seit dann kauft euch das Spiel am 4. Dezember und überzeugt euch selbst.

Quelle: Ubisoft